Thomas Fellner

Wurde in Amstetten - Niederösterreich geboren, studierte Gesang, Dirigieren, Querflöte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Gesangsstudien bei Prof. Kurt Widmer (Basel), Prof. Wolfgang Holzmair (Salzburg). Meisterkurse unter anderem bei Roger Vingnoles. Studium von Atem- Stimm- und Bewegungspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Johann Leutgeb und Wilhelm Meixner. Er beschäftigte sich mit verschiedenen Konzentrationsmöglichkeiten und Bewusstseinsarbeit.

Operndebüt in Telemanns Oper Pimpinone bei den Sommerfestspielen in Weitra, Uraufführung der Oper Tredeschin von Gion Antoni Derungs mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz unter der Leitung von Mario Schwarz in Chur. Mitwirkung bei der Oper "Salome" in Bregenz mit dem Sinfonieorchester Vorarlberg.

Mit dem Kammerorchester Ensemble Novantico sang er die Kreuzstabkantate von Bach und dem Ensemble Innsbaroque Bachkantaten in Innsbruck. Zusammenarbeit mit dem Domchor St. Gallen, dem Collegium Vocale St. Gallen unter der Leitung von Domkapellmeister Hans Eberhard. Mitglied der Capella Vocale am Dom in St. Gallen. Aufführungen mit dem Collegium Musicum St. Gallen unter Mario Schwarz. Unter anderem Kantaten, das Weihnachtoratorium von Bach, das Oratorium "Jan Hus" von Carl Loewe und "Die Schöpfung" von Joseph Haydn. Aufführungen verschiedener Messen am Dom in Feldkirch mit dem Dirigenten Markus Landerer. Er war mit verschiedenen Messen und Oratorien von Haydn, Mozart, Schubert in Vorarlberg und Salzburg zu hören.

Liederabende in Vorarlberg, Tirol, Niederösterreich, Deutschland und Lettland.

Druckversion